3. Informationstag der MARKANT in Tschechien

Veranstaltung
10.10.2017
CZ Prag
3. Informationstag der MARKANT Česko/Slovensko 3. Informationstag der MARKANT in Tschechien

3. Informationstag der MARKANT in Tschechien

Das Teilen von Wissen, Vertrauen und gute Kooperation seien Säulen, auf denen die MARKANT aufbaut, das betonte der Geschäftsführer der Gruppe Franz-Friedrich Müller vor rund 190 Gästen aus Industrie und Handel auf dem Informationstag von MARKANT Česko/Slovensko, der am 10. Oktober 2017 in Prag stattfand. „Gerade Tschechien und die Slowakei sind für Mitteleuropa ein Vorbild, was das Thema Wachstum und Arbeitslosigkeit angeht. Ich finde Sie sind hier wirklich vorbildhaft tätig“, lobte er die wirtschaftliche Entwicklung der Länder. Aber man stehe auch vor grossen Herausforderungen, die es zu nutzen gelte, so Müller. „Es geht der Kampf um den digitalen Kunden los, aber leider wird oft unterschätzt, wie sich die Digitalisierung auswirken wird. Ich glaube, wir alle können daraus neue Chancen schöpfen. Letztendlich auch damit einen Erfolgsfaktor für Hersteller und Händler schaffen“, ermutigte Franz-Friedrich Müller und versicherte, dass ab 2018 alle Dienstleistungen der MARKANT digital sein werden. Auch der Geschäftsführer der MARKANT Česko/Slovensko Tomáš Sláma sprach sich für die Digitalisierung aus: „Alle aus Industrie und Handel sind sich bestimmt darüber einig, dass wir bereits in der digitalen Ära leben. Der Handel muss darauf reagieren und die digitale Zukunft als grosse Chance nutzen.“

Der 3. Informationstag der MARKANT in Tschechien bot den Teilnehmern aus Industrie und Handel aber nicht nur einen guten Überblick über den aktuellen Stand der Branche und die Entwicklungen der MARKANT Dienstleistungen, er erörterte auch ausführlich die Möglichkeiten der Digitalisierung und bot Ausblicke in die Zukunft und die Trendforschung. In Tschechien steige laut Tomáš Drtina, Geschäftsführer der Gesellschaft für Konsumforschung Tschechien/ Slowakei, der Marktoptimismus, die Umsätze ebenfalls und die Aktionspreis- Spirale stehe still. Für eine weitere positive Entwicklung gelte es, Trends zu identifizieren und den anspruchsvoller gewordene Verbraucher zu begreifen. „Wir befinden uns auf einer Wachstumswelle, die Industrie und Handel einen grossen Impuls gibt“ erklärte Drtina.

Impulse wurden den Anwesenden auch durch Redner wie Jan Mühlfeit und dem Bergsteiger Radek Jaroš gegeben. So müsse man laut dem Ex-Chef von Microsoft Europe, Coach und Autor Jan Mühlfeit seine Talente besser entdecken, seine Schwächen akzeptieren lernen und sein Potenzial freisetzen. „Heute muss das Gehirn in einer Woche so viele Informationen verarbeiten, wie ein Gehirn einer Person vor hundert Jahren in ihrem gesamten Leben. Sie können Hunderte von Super-Technologien haben, aber wenn man sich selbst nicht versteht, dann kann man andere auch nicht verstehen und die richtige Entscheidung treffen“, appellierte der Coach. Sich selbst zu kennen spiele auch beim Bergsteigen eine grosse Rolle, betonte der Profibergsteiger Jaroš. Das Ziel dürfe niemals nur der Gipfel sein, das Ziel müsse die Rückkehr sein: „Viele Alpinisten erklimmen den Berg, aber haben dann nicht mehr die Kraft zurückzukehren.“ Man müsse immer mit Rückschlägen rechnen und das sei im Handel sehr ähnlich, betonte Jaroš in seiner Rede, mit der der Informationstag der MARKANT in Tschechien gipfelte.