7. Informationstag MARKANT Syntrade

Veranstaltung
24.09.2015
CH Luzern
MARKANT Syntrade Schweiz AG 7. Informationstage 2015 7. Informationstag MARKANT Syntrade

Der 7. Informationstag der MARKANT Syntrade Schweiz AG stand ganz im Zeichen der aktuellen Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft gleichermassen. Er zeigte aber auch greifbare Chancen und Perspektiven für die Zukunft des Detailhandels.

Kooperation mit Zukunft

Auf ihrem Informationstag am 24. September in Luzern konnte MARKANT Syntrade beinahe 300 Gäste begrüssen – ein neuer Rekord. Wie die vorangegangenen Veranstaltungen überzeugte dieser Informationstag mit hochaktuellen Vorträgen, moderiert von TV-Moderatorin Daniela Lager. Thomas Hochreutener von der GfK referierte die Entwicklungen im Schweizer Detailhandel. Monika Rühl, Vorsitzende der Geschäftsleitung von economiesuisse, stellte die Herausforderungen der Schweizer Wirtschaft dar. Thomas Bratschi, Dozent an der ZHAW, lieferte Anregungen zum Thema SwissStainability im Foodsektor. Und Carla Del Ponte, ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs, sorgte mit ihren Erinnerungen an die Jagd auf Kriegsverbrecher zum Schluss noch einmal für Stille im Plenum.

Zum Auftakt des 7. Informationstages der MARKANT Syntrade in Luzern bezeichnete Franz-Friedrich Müller, Geschäftsführer der MARKANT AG, die moderne Schweiz mit ihrer 700-jährigen Unabhängigkeit als „Modell für Europa“. Bei aller Autonomie sei aber auch die Schweiz auf internationalen Märkten aktiv, wobei sich die Situation seit Januar mit dem Wechselkurs verschärft habe. Den Detailhandel belaste unverändert der Kaufkraftabfluss in Grenzgebieten. Umso wichtiger für die Branche sei das Kooperationsmodell von MARKANT Syntrade mit intelligenten Lösungen. Ziel der MARKANT sei der Ausbau des Dienstleistungsangebotes, das bisher schon grosse Akzeptanz finde. Franz-Friedrich Müller in diesem Zusammenhang: „Wir sind stolz darauf, dass uns neue Player wie METRO C+C, real und MPREIS gewählt haben.“