Optimale Cybersicherheit

„Wer sich der Digitalisierung nicht stellt, wird ausgeknockt.“
Der ehemalige Boxweltmeister Wladimir Klitschko bringt mit dieser Floskel die Realität der Arbeitswelt auf den Punkt. Viele Unternehmen verlagern grosse Teile der Arbeitsprozesse und Kommunikation immer weiter in den digitalen Raum. Cyberschutz hat deshalb oberste Priorität. Denn Cyberattacken und Hackerangriffe stellen für deutsche Unternehmen das bedrohlichste Risiko dar.


Beim MVD konzentriert sich ein Expertenteam auf die Szenarien eines weitreichenden Cyberschutzes und betreut Firmen mit einem exponierten Risikopotential.
 

Technologien entwickeln sich rasend schnell weiter und die Nachfrage nach Mobile-Office-Lösungen wächst stetig – der Digitalisierungsdruck auf die Betriebe ist immens. IT-Infrastruktur und Sicherheitssysteme müssen durch die (globale) Vernetzung stets auf dem neuesten Stand der Cybersecurity sein, denn die Kriminalität aus dem Netz verursacht meist sehr grosse Schäden.

Cyberangriffe erfolgen neben herkömmlichen Angriffstools, wie den DDoS-Attacken und Ransomware, immer mehr über Methoden wie Spear-Fishing oder Social-Engineering. Klassische Firewalls oder ähnliche Abwehrmassnahmen reichen somit bei Hackerangriffen nicht mehr aus. Damit Betriebe handlungsfähig bleiben, muss Cybersecurity an oberster Stelle stehen. Nur so ist ein bestmöglicher Schutz vor Hackern möglich. Cyberversicherungen sind ein wesentlicher Aspekt einer solchen IT-Sicherheitsstrategie.

Optimale Prämienindikation, Versicherungslösung und Cyberstrategie durch:

  • Zuverlässige Risikobewertungen sowie eine exakte Bedarfsmatrix
  • Präventivmassnahmen und gut strukturierte Risikoworkshops 
  • Regulierung von Eigenschäden, Haftpflichtforderungen, Kosten durch Krisenmanagement, IT-Forensik, Rechtsberatung oder Krisen-PR 
  • Schnelle, vertrauliche und professionelle Abwicklung des Schadens in Zusammenarbeit mit dem Versicherer