LkSG

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz

Willkommen auf der Themenseite zum LkSG

In Deutschland gilt ab dem 1. Januar 2023 das neue Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten. Was das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz für Sie als Zulieferer Ihres Kunden bedeutet, erfahren Sie hier.

Wen betrifft das deutsche Lieferkettengesetz?

Das neue deutsche Lieferkettengesetz ist ab dem 1. Januar 2023 durch deutsche Unternehmen mit mindestens 3.000 Mitarbeitenden und ab 1. Januar 2024 durch Unternehmen mit mindestens 1.000 Mitarbeitenden anzuwenden.

Selbst ausländische Unternehmen können unmittelbar durch das Gesetz verpflichtet sein, wenn sie zu einer deutschen Unternehmensgruppe gehören und die Muttergesellschaft bestimmenden Einfluss über sie ausübt.
Zulieferer betrifft das Gesetz indirekt, auch wenn sie weniger Mitarbeitende haben oder nicht in Deutschland ansässig sind. Auch Dienstleister können unmittelbare Zulieferer sein.

LkSG-Dienstleistungsangebot der Markant

1. LkSG-Software

  • Markant bietet Zugang zu Anbietern von cloudbasierter Software (SaaS) mit Sitz in Europa
  • Software der Partner-Anbieter erfüllt LkSG-Anforderungen
  • Rahmenvereinbarungen erlauben vergünstigte Konditionen

 

2. LkSG-relevante Daten

  • Markant unterstützt vom LkSG betroffene Unternehmen bei der Beschaffung, Konsolidierung, Standardisierung und Weiterleitung von LkSG-relevanten Daten zur Risikoanalyse mit in- und externen Daten sowie einem Kundenserviceteam
  • Rahmenvereinbarungen erlauben vergünstigte Konditionen

Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird auf der Website nur die männliche Form verwendet. Diese Form versteht sich explizit als geschlechtsneutral.