reta award 2022 des EHI geht an die Markant

Pressemitteilungen | | DE Offenburg

Die Digitale Vorgangsakte hat den reta award 2022, der seitens des EHI Retail Institute e. V. vergeben wird, in der Kategorie «Best Enterprise Solution» gewonnen.

Eine internationale Jury aus Mitgliedern aus dem Bereich Forschung und verschiedenen Handels- und Industrieinstituten zeichnet jährlich mit diesem Preis Produkte und Lösung aus, die durch einen hohen Grad an Innovation einen hohen Einfluss auf Prozessoptimierungen zwischen Industrie und Handel haben. Es werden Preise in fünf verschiedenen Kategorien (Best Customer Experience, Best Enterprise Solution, Best Instore Solution, Best Connected Retail Solution sowie Best AI & Robotics Application) verliehen. 

Gross war die Freude des Teams um Reiner Sailer, Lead Service Owner im Bereich B2B-Ingetration der Markant Services International GmbH, als die Entscheidung über den Gewinn des reta awards 2022 für die Kategorie Best Enterprise Solution seitens des EHI mitgeteilt wurde. «Wir sind sehr stolz diese Auszeichnung erhalten zu haben. Von Beginn an haben wir uns darauf konzentriert zusammen mit unseren Partnern ein Produkt zu bauen, das spürbaren Nutzen schafft. Ein riesiges Dankeschön an die Teams von Rossmann, Procter & Gamble und der Spedition Offergeld. Die Zusammenarbeit hat nicht nur riesigen Spass gemacht, sondern wir waren auch zusammen erfolgreich», berichtet Reiner Sailer. 

 

Was ist die Digitale Vorgangsakte?   
Die Digitale Vorgangsakte reduziert durch eine konsequente End-to-end-Digitalisierung der Informationsflüsse entlang der Belieferungs- und Wareneingangsprozesse die Prozesskosten für alle Beteiligten erheblich. Das Produkt steht allen Partnern zur Verfügung und beruht auf modernster Cloud- und Softwaretechnologie.   

 

Lesen Sie hier mehr zu den Gewinnern der reta awards 2022 für die besten Technologie-Lösungen im Handel:  

Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird auf der Website nur die männliche Form verwendet. Diese Form versteht sich explizit als geschlechtsneutral. Eingeschlossen sind hierbei selbstverständlich alle Geschlechter.